Am vergangenen Wochenende war ich für ein paar Tage auf der wunderbaren Insel Texel. Im Vorfeld haben mich mehrere Menschen gefragt, ob mir die Fahrt nicht zu weit sei für so ein paar Tage.

Ich kann das gut verneinen, denn der Urlaub und das Ausspannen fängt bei mir nicht erst an, wenn ich die Tür zu unserem Häuschen aufschließe, sondern bereits viel früher.

Die erste Stufe beginnt bereits auf der Autobahn, die zweite Stufe beim Überqueren der Grenze und wenn ich dann an Amsterdam vorbei bin und der Verkehr langsam nachlässt, habe ich das Gefühl, es geht los. Schon da kann man wieder kilometerweit gucken, nichts als Wiesen, mit Schafen oder Kühen. Und dann geht es los mit dem Wasser, mal rechts, mal links. Man meint förmlich, das Meer schon zu riechen! Von da ist es nicht mehr weit bis zur Fähre und damit bin ich endgültig angekommen.

Die Überfahrt ist schon Urlaub pur! Die Möwen rund uns Schiff gehören einfach dazu!

Warum erzähle ich das alles?

Um zu zeigen, wie man die knapp bemessene Urlaubszeit verlängern kann. Wie man mit ein wenig Aufmerksamkeit, mit ein wenig Achtsamkeit für die Umgebung die Vorfreude steigern und die Freude verlängern kann.

Dies gilt natürlich nicht nur für ein paar Tage Auszeit.

Auch im täglichen Leben macht es Sinn, schon die kleinen Freuden wahrzunehmen, um sie zu einer großen Freude und einem großen Glücksgefühl zusammenfließen zu lassen. Die Widrigkeiten – in meinem Fall: viel Verkehr, ein kleiner Stau, mieses Wetter – kleiner werden zu lassen und den Blick über die kleinen Freuden auf das große Ziel zu richten: ein paar Tage unbeschwerter Freude zu genießen!

Ich wünsche ein schönes entspannendes Wochenende!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.