Wenn du ein wenig Zeit hast, kannst du, auch wenn gerade kein Park in der Nähe ist, trotzdem einen Frühlingsspaziergang machen und achtsam die Natur in dich einfließen lassen.

Atme einmal tief ein – und tief aus……vielleicht magst du die Augen schließen oder deinen Blick auf einen bestimmten Punkt richten….

Dann stell dir einmal vor, du spazierst an einem Frühlingstag durch einen wunderschönen großen Park; die Sonne scheint, der Himmel ist blau mit kleinen weißen Federwölckchen, die langsam vorüberziehen. Du hast ein wenig Zeit und spazierst achtsam durch das Gelände. Der Rasen ist wunderschön grün, so ein herrliches, frisches Grün….; zwischendrin blüht der erste Löwenzahn und viele kleine Gänseblümchen. Du bleibst stehen und betrachtest sie genau. Emsig fliegen die ersten kleinen Insekten von Blüte zu Blüte….

Du schaust ihnen eine Weile zu….

Dann wanderst du weiter und kommst an einer Sträucherhecke vorbei, die Forsythien blühen gelb und die ersten hellgrünen Blätter kommen auch schon zum Vorschein. Auch die anderen Sträucher bekommen schon Blätter und im Flieder siehst du schon Blütenknospen. Kurz schließt du die Augen und stellst dir die Fliederblüte vor…. die Farben…. den Duft….

Du spürst ein Gefühl der Freude in dir, die Vorfreude auf den Frühling.

Du gehst weiter und siehst ein rosaweißes Blütenmeer, dort wo die Allee mit den Zierkirschen in voller Blüte steht. Gemächlich gehst du dorthin, nimmst die Pracht in Rosa und weiß so ganz in dich auf und spürst, wie die Freude in dir sich vertieft. Eine Bank lädt dich zum Verweilen ein….

Du nimmst dir die Zeit und setzt dich. Du spürst, wie deine Beine sich ausruhen möchten, sie sind müde und schwer. Deine Arme auf deinen Oberschenkeln werden ebenfalls müde und schwer. Du schließt die Augen, das rosaweiße Blütenmeer bleibt vor deinem inneren Auge. Du hörst das Summen über dir in den Blüten. Du lauschst dem Summen, dem leisen Blätterrauschen…. und fühlst dich wohl…. ruhig und entspannt….

Die Sonne scheint warm auf dich herab und die Wärme durchströmt dich und lässt dich noch weiter entspannen…. Genieße…..

Dann atme wieder tiefer ein – und aus, komm langsam wieder in Bewegung, balle die Hände zu Fäusten, winkle die Arme an und recke dich und strecke dich…. Nimm wahr, wie angenehm ruhig und entspannt du bist….. wunderbar ausgeglichen und ausgeruht….!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.