Zwei Wochen sind es nun schon fast, dass ich mich nicht mehr mit Menschen treffe.

Zu Anfang ging es mir dabei nicht so richtig gut.

Ich hatte des Öfteren ein schlechtes Gewissen, wenn ich irgendwohin gegangen bin, es gab Entscheidungen zu treffen, Termine abzusagen, andere Termine wurden von anderen abgesagt, Wut über Hamsterkäufer und Corona-Partys.

Jetzt ist es ruhig geworden. Jeder weiß, was er darf und was er nicht darf, alle Termine sind abgesagt, einziger verbliebener Termin war die Blutspende am letzten Donnerstag. Einmal einkaufen und das war`s.

Was ist nun wichtig, damit wir in der Isolation nicht trübsinnig werden?

Für die, die nicht mehr arbeiten können oder im Home Office sind, ist ein strukturierter Tag hilfreich.

Man glaubt es kaum, aber Aufstehen ist enorm wichtig.

Bewegung an der frischen Luft sollte für alle, die nicht in Quarantäne sind, eine Pflichtveranstaltung sein. Natürlich allein oder zu zweit mit Abstand, Abstand natürlich auch zu anderen, die sich bewegen. Viren mögen keinen Wind und keine UV-Strahlen. Also raus, der Wettergott hat ja ein Einsehen mit uns und schickt uns beides in reichem Maße.
Außerdem versorgen uns die UV-Strahlen mit Vitamin D, das ist gut für unseren Hormonhaushalt, der in Schwung kommt und schenkt uns dadurch gute Stimmung.

Und da es in diesen Zeiten wenig gute Nachrichten gibt, sollten wir diese meiden und versuchen, unseren Blick auf die kleinen wertvollen, positiven oder erfreulichen Dinge richten. Diese wahrzunehmen und sich daran zu erfreuen sollten unsere Highlights für die nächsten Wochen sein.

Wer mit mehreren Personen auf engstem Raum lernen, arbeiten und leben muss, für den ist es neben den genannten Dingen wichtig, Entspannung einzubauen, Toleranz zu üben und ruhig zu bleiben.

Wer das Gefühl hat, dass ihm die Decke auf den Kopf fällt, den lade ich herzlich ein, bei mir anzurufen.
Ab sofort gibt es morgens von 10 bis 12 Uhr eine telefonische Sprechstunde.
Ihr könnt mir eure Probleme schildern und dann überlegen wir gemeinsam, was getan werden kann.

So bleiben wir in Kontakt und manchmal eröffnen sich dann ja auch neue Aspekte und Wege.

Ich freue mich auf euch, eure Anrufe, eure Mails.

Bleibt gesund!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.